Wirtshaus        Fischerstubn

boarisch, gmiatlich, guad

Herzlich Willkommen in der Fischerstubn in Schongau!

 


Liebe Gäste,

eigentlich wäre es höchste Zeit, mal über etwas Positives zu berichten, doch so sehr ich mich auch bemühe, ich kann nichts Positives finden.

Zumindest nichts, was die Gastronomie betrifft.

Dass wir uns mittlerweile im 7. Monat Lockdown befinden, hätte Anfang November wohl keiner zu glauben gewagt. Ende nicht absehbar. Doch was ist jetzt anders als damals, sind wir denn irgendwie mit irgendwas zielführend weitergekommen?!

Achso, ja, was und wo ist eigentlich das Ziel?! Das kann und will uns  keiner der Regierenden so richtig definieren! Also nein, wir sind nicht viel weiter gekommen, durch wen denn auch??

Wenn ich mir dann die endlose Maßnahmenkette anschaue, noch dazu die im Schneckentempo voran "kriechenden" Impfungen, bezweifle ich den ernsten Willen, "schnellstmöglich" wieder zur Normalität zurückkehren zu wollen. Mir scheint, je länger es dauert, desto krasser werden die Maßnahmen. Verkauft als "Lockerung".  Bis jetzt reichte die Maske beim Friseur (wohlgemerkt die bayerische Super-Söder Maske, die aber auch nicht mehr "schützt" als alle anderen), jetzt brauche ich einen negativen Test. Nicht nur hier.

Toll, bin ich negativ, dann kann ich ohne Maske zum Friseur? Ja von wegen, weit gefehlt, die Maske muss bleiben. Ebenso bei unseren Schulkindern, bei Auszubildenden, und und und! Obwohl negativ getestet, muss ich das verstehen?

Selbst die wenigen zweifach Geimpften müssen noch mit Maske rumrennen! Jetzt fängt man an, darüber nachzudenken, ob das noch sein muss! Jetzt, nachdem man vom ersten Lockdown im März 2020 bis heute, 14 Monate Zeit hatte, diverse Fahrpläne auszuarbeiten. Aber wahrscheinlich ging diese Entwicklung unseren Regierenden wieder zu schnell, viel zu schnell. Armes Deutschland. Es ist schlicht und ergreifend einfach nur jämmerlich, was die Verantwortlichen hier abliefern. Wir werden medial dauerberieselt ob der unglaublichen Gefahr der X-ten Mutation, führen Diskussionen in der Endlos-Schleife, wie und wo von wem geimpft werden darf,  wer zuerst und wer danach, ob der Impfpass sinnvoll ist, stellen Zeitpläne auf, wann die Herdenimmunität erreicht sein wird, labern über die Wirksamkeit, und sind in Wirklichkeit immer noch nicht einmal in der Lage, die Hausartztpraxen mit ausreichend Impfstoff zu versorgen. Wie schon erwähnt, einfach nur jämmerlich. Das Dauergequatsche von bald stattfindenden Massenimpfungen, sowie von der immer besser werdenden Impfstoffbeschaffung können wirklich nur noch diejenigen toll finden, die sich ohnehin schon gegenseitig für das bisher "Erreichte" auf die Schultern klopfen, oder die, die sowieso alles "Geleistete" ohne nachzudenken, beklatschen! Wie früher in der DDR, auch da wurde der größte Mist hochgejubelt und als Erfolg verkauft, das Volk applaudierte!

Bis auf einige wenige, die mit den staatlichen "Machenschaften" ganz und gar nicht einverstanden waren. Diese gingen damals auf die Straße, was hierzulande sehr begrüßt und unterstützt wurde. Es folgte der Umsturz. Gehst du heute hierzulande auf die Straße, weil du mit den "Machenschaften" nicht einverstanden bist, wirst du ganz gezielt an den rechten Rand gedrängt, als rechtsextrem bezeichnet, musst dich Corona-Leugner nennen lassen und bist scheinbar nicht mehr gesellschaftsfähig, weil du es wagst, gegen die staatlich verordnete, linksdrehende "Dafürseins-Kultur" aufzubegehren. Schon sehr seltsam, wie sich manches gleicht.

Aber bald sind ja Wahlen. Nein, ich werde hier keine Wahlempfehlung abgeben, sicher nicht.


Doch was hat das Ganze mit der Gastronomie zu tun?

Ganz einfach, weil an eine sinnmachende Öffnung unter den oben aufgeführten Umständen in absehbarer Zeit nicht zu denken ist! 

Wir hoffen und leiden seit einem halben Jahr, und schweben noch immer in totaler Ungewissheit. Die unglaubliche Trägheit der verantwortlichen Politiker, allein nur bei der Impfstoffbeschaffung lässt für die nähere Zukunft nichts Gutes erwarten. Das sture Festhalten an den Inzidenzwerten, die man einfach mal so herabgesetzt hat, trägt kaum zu einer Verbesserung bei.

Auch wenn wir irgendwann, bei einer Inzidenz von 70 oder 80 eventuell mal die Außengastronomie öffnen dürften  (wie großzügig), muß man als Wirt immer damit rechnen, bei 100 oder spätestens 110 wieder zumachen zu müssen. Das macht keinen Sinn. Ich werde vor meinem Biergarten auch keine Teststation aufbauen. Der Gast soll sich wohlfühlen und nicht  durch zweifelhafte Bestimmungen vom Einkehren abgehalten werden! Meine Angestellten sollen Freude an der Arbeit haben und sich nicht quälen müssen. Nach diesem langen Lockdown, ist eine Wiedereröffnung wie eine Neueröffnung, zumindest für die Betriebe, die kein "TO-GO" angeboten hatten. Viele Waren sind in dieser Zeit abgelaufen und mussten/müssen entsorgt werden. Bei einer Wiedereröffnung  muss der Wirt sämtliche Waren (außer Wein und Spirituosen) wieder beschaffen. Folgt dann wieder ein Lockdown, käme das einem wirtschaftlichen Supergau gleich. Allein schon deshalb macht eine Öffnung "um jeden Preis", oder "egal wie, Hauptsache offen", absolut keinen Sinn. Deshalb werden wir erst dann wieder öffnen, wenn die Bedingungen akzeptabel sind, Sinn machen und wieder an "früher"erinnern, keinesfalls vorher.

Bis irgendwann,


Ihre Fischerstubn-Truppe







Wos gibt's Nei's beim Fischerwirt?


  • Wir suchen auf 450€ Basis noch eine freundliche, ehrliche Servicekraft, sowie noch eine gutgelaunte, flotte Küchenhilfe (so wie ich halt)!

  • Bitte immer beachten: Den Garten-Gysi im Internet, mit allen seinen lustigen, lehrreichen und informativen Videos, zu Allem, was man so im Leben brauchen kann!
  • Viel Spass!








Boarisch, gmiatlich, guad,

so stellen wir uns ein Wirtshaus vor und versuchen, das auch so umzusetzen, dass unsere Gäste sich wohlfühlen und gerne wiederkommen!
Wir bieten nicht alles, aber was wir bieten hat Hand und Fuß! 
Eine Speisekarte im XXL-Format gibt es bei uns nicht. Unsere absichtlich klein gehaltene Auswahl an Gerichten auf der Karte, beinhaltet das, was „es immer“ gibt! Diese „Standardkarte“ finden Sie auch hier auf unserer Internetseite. 

Spezielle Tagesempfehlungen hingegen, z.B. saisonale oder regionale Schmankerl, auch vom Wild und Geflügel, sowie unsere ständig wechselnden Fischgerichte, können wir nicht täglich ins Internet einpflegen. Diese finden Sie direkt bei uns in der Fischerstubn auf separaten Empfehlungstafeln oder gesonderten Einlegekarten. Das gilt auch für den sonntäglichen Mittagstisch! Auf diese Weise bieten wir ständig Abwechslung und vermeiden Eintönigkeit beim Speisenangebot. Überzeugen Sie sich, wir freuen uns auf Ihren Besuch! Selbst, wenn Sie nichts essen möchten und „nur“ eine Tasse Kaffee oder Cappuccino, oder ein, zwei Feierabendbierchen genießen wollen, Sie sind „Herzlich Willkommen“!

 

Zu Ihrer Information
 - Kleinere Portionen abzüglich 2€ 
(das ist leider nicht bei allen Gerichten möglich)
- Vegetarisch auf Anfrage
- Beilagenänderungen bitte nur,  wenn "es unbedingt sein muss"!
- Kennzeichnungspflichtige Zusatzstoffe und Allergene sind auf einer Musterkarte jederzeit einsehbar

 

Zu den Öffnungszeiten
 Unsere Öffnungszeiten dienen als Anhalt, d.h. wir öffnen eher VOR der angegebenen Zeit, jedoch niemals später. Wir leisten es uns aber, wenn z.B. ab 21:00 Uhr „die Hütte leer“ ist, ebenso VOR der angegebenen „Schließzeit“ zu schließen. Hierfür werden wir auch niemand um Erlaubnis bitten, höchstens um Verständnis!

 

Andersrum erlauben wir es uns auch, ÜBER diese angegebene „Schließzeit“ hinaus, geöffnet zu lassen, wenn wir noch nette Gäste haben und „was los“ ist! Ebenfalls ohne jemanden zu fragen! Und zwar so lang, bis wir meinen, „dass Schluss ist“! Selbstverständlich unter Berücksichtigung der bayerischen Biergartenverordnung!

 

Öffnungszeiten

Montag & Dienstag

 geschlossen

Mittwoch - Freitag

16°° Uhr - 22°° Uhr

Samstag

nur geschlossene Veranstaltungen

Sonntag

10°° Uhr - 15°° Uhr

Warme Küche von

16³° Uhr - 20³° Uhr

Sonntags 

11³° Uhr - 14°° Uhr

 

Für Gruppen ab 15 Personen öffnen wir auch mittags!

Wir empfehlen uns für:

 

  •  Ein gutes Essen
  •  Eine deftige Brotzeit
  • Einen zwanglosen Kurzbesuch, allein oder mit Freunden, zu einem Kaffee oder Bierchen, zu einem Glas Wein, oder einem Aperölchen, oder, oder, oder…..

  • Ihre Familienfeier, z.B. Geburtstag oder Hochzeitstag, in gemütlichem Ambiente

  • Stammtische aller Art, z.B. Sportler-, Pensionisten-, Damen-, Politischer-, Genießer-, usw.

  • Ihre Abteilungs-, Betriebs- oder Vereinsfeier
  •  Eine Jubiläumsfeier

  • Ein Jahrgangs-oder Klassentreffen
  • Eine Abschieds-oder Trauerfeier
  • Ein Sonder- oder Wunschessen z. B. ein spezielles Fisch-, Wild- oder  Haxn-Essen

oder worauf Sie Lust und Appetit haben, sprechen Sie mit uns, wir machen was Schmackhaftes draus, völlig natürlich, ohne künstliche Hilfsmittel! 


Für Fragen, Anfragen oder Reservierungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!Telefonisch sind wir unter 08861 9099712 zu erreichen, oder 

Sie schauen einfach persönlich bei uns vorbei!

Egal wie, wir freuen uns auf Sie!